Heilpraktiker

Gesund bleiben mit der Kraft der Natur

Ganzheitliches Wohl für Körper und Seele. Genau das ist das Ziel von uns als Heilpraktiker. Denn neben der Behandlung und Diagnostik von Krankheiten, helfen wir Ihnen hier auch bei der Gesundheitsvorsorge auf körperlicher und seelischer Ebene.

Ob Hautausschlag, Burnout oder Rückenschmerzen, wir finden einen natürlichen Weg für Sie, damit Sie sich wieder wohlfühlen und Ihre Symptome abklingen. Denn genau das unterscheidet Heilpraktikerverfahren von klassischer Medizin.

Statt zu Medikamenten greifen wir nach einer ausführlichen Befundaufnahme zu bewährten pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Mitteln, ohne dass bei der Wirkung eingespart wird. Damit wird der Selbstheilungsprozess Ihres Körpers gefördert, wodurch Sie sich auch nachhaltig fit fühlen.

Als Heilpraktiker nutzen wir

Klassische Homöopathie

Die klassische Homöopathie ist eine Heilmethode, die die Selbstheilungskräfte aktiviert. Sie beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip, das Mittel stellt einen Reiz für den Körper, die Selbstregulation in Gang zu setzen.

Die Arznei wird verdünnt und verschüttelt, meist in Form von Globui, gegeben. Anders als in der Schulmedizin, führt der Weg zum richtigen homöopathischen Arzneimittel, über eine ausführliche Anamnese. Die verschiedenen Symptome geben dem Behandler, den Pfad zum richtigen Mittel. Dabei wird der Patient ganzheitlich betrachtet. Klassische Homöopathie ist sowohl bei akuten, wie auch bei chronischen Erkrankungen eingesetzt werden.

Phytotherapie

Als Phythotherapie versteht man die Heilung oder Linderung durch pflanzliche Substanzen. Auch der Fencheltee oder Retterspitzumschläge, zählen zu dieser Methode. Früher nannte man es einfach „Hausmittel“.

Gerne setzen wir die Pflanzenheilkunde bei den ein oder anderen Beschwerden in der Schwangerschaft, unter der Geburt und im Wochenbett ein. Als Heilpraktikerin darf ich alle Menschen behandeln, nicht nur schwangere Frauen oder Wöchnerinnen.

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin. Bei uns in der Hebammenpraxis findet sie vor allem Anwendung zur Geburtsvorbereitung,

bei Schwangerschaftsübelkeit und Erbrechen, sowie bei Ödemen. Die Kosten von 15,00€ werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Manuelle Therapie

Eingeschränkte Beweglichkeit, Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates werden bei der manuellen Therapie mit speziellen Handgriffen,

Mobilisationstechniken und aktiven Übungen behandelt. Dabei liegt der Fokus vor allem auf Muskeln und Gelenken.

Schwangerschaftsmassage

Die Ganzkörpermassage in der Schwangerschaft fördert das Wohlbefinden, beugt Beschwerden vor oder lindert diese, falls schon vorhanden.

Es ist Balsam für die Seele, sorgt für besseren Schlaf. Die körpereigenen Abwehrstoffe werden aktiviert und die Salutogenese gefördert. Die Ganzkörpermassage dauert ca. 90 Minuten inklusive Vorgespräch und Nachruhen.

Taping

Viele kennen die bunten Tapes von Sportverletzungen. Seit einigen Jahren machen wir uns diese auch in der Schwangerschaft, im Wochenbett und bei den Babys zu Nutze.

Durch die Tapes kommt es z einer Dauermassage des Bindegewebes, die Frauen fühlen sich „gehalten“. Wir setzen die Tapes bei Rückenschmerzen, Symphysenschmerzen, Ödemen, Koliken und vielem mehr ein.

Die Kosten werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Sie haben Fragen zum Heilpraktikerangebot?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Melden Sie sich einfach bei uns!

Wie hilft mir der Heilpraktiker?

Wir als Heilpraktiker helfen Ihnen bei der Behandlung von Erkrankungen, aber auch bei der Vorbeugung von Krankheiten. Als zweithäufigstes Heilverfahren der Welt hilft bspw. eine Disziplin der Heilpraktiker, die Homöopathie, laut Weltgesundheitsorganisation bereits mehr als 500 Millionen Menschen weltweit.

Damit Sie genau wissen, was Sie erwartet und wie wir Ihnen als Heilpraktiker helfen können, haben wir hier die häufigsten Fragen für Sie zusammengefasst.

 

Ihre Frage ist nicht dabei?

Häufige Fragen zu Heilpraktiker & Co.

Heilpraktiker nutzen alternative Medizin, wie Homöopathie, und mehr als 2.000 unterschiedliche pflanzliche, tierische und mineralische Substanzen, um die Selbstheilungskräfte des Körpers individuell abgestimmt zu unterstützen und anzustoßen. Dort, wo Ärzte gerne vorschnell zu Medikamenten greifen, nutzt der Heilpraktiker traditionelle Heilverfahren und kombiniert sie teilweise auch mit modernen, wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Als geschützter Beruf mit anspruchsvoller Prüfung beim Gesundheitsamt sind Heilpraktiker in Deutschland eine anerkannte Ergänzung zum klassischen medizinischen Angebot.

In einer ausführlichen Erstanamnese (erstes Diagnosegespräch, Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden) erzählen Sie uns von Ihren Leiden im Alltag und wie sich diese konkret einstellen bzw. bemerkbar machen.

Beispiel-Fragen bei der Erstanamnese

Bei der Erstanamnese stellen wir Ihnen Fragen wie:

  • Zu welcher Tageszeit werden die Leiden schlimmer oder besser?
  • Schlagen die Leiden auf die psychische Konstitution oder sind weitere Körperteile betroffen?
  • Was verschlechtert sich? Was empfinden Sie als Wohlbefinden?

Aus diesen Fragen und noch vielen weiteren ermitteln wir als Ihr behandelnder Heilpraktiker individuelle homöopathische Medikamente.

Die homöopathischen Medikamente bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen, die schonender für Ihren Körper sind als klassische Medikamente. So unterstützen sie Ihren Körper behutsam und zielgerichtet bei der Selbstheilung. Voraussetzung dafür ist die richtige Dosierung durch einen ausgebildeten Heilpraktiker, nicht jedoch die Selbstbehandlung.

 

Beispiel: Behandlung von Hautausschlag mit Brennnessel

In der Homöopathie wird beispielsweise die Brennnessel, die brennende Bläschen auf der Haut verursacht, in potenzierter (speziell verdünnter) Form zur Behandlung von Hautausschlägen genutzt. Dazu zählen bläschenartige Hautausschläge, Verbrennungen oder Insektenstichen mit bläschenartigem Hautausschlag.

Denn in der Homöopathie wird immer Ähnliches mit Ähnlichem behandelt.

Wie in der traditionellen Medizin gibt es auch in der Homöopathie viele Anwendungsgebiete, die für jeden geeignet sind. Damit ist Homöopathie für Säuglinge, Kinder, Teenager und Erwachsene geeignet.

Homöopathie hilft bei akuten Erkrankungen
  • Schlafprobleme & Schlafstörungen
  • Burnout & Depression
  • Migräne
  • Allergien & Hautausschläge
  • Hauterkrankungen (Akne, Schuppenflechte uvm.)
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Verdauungsprobleme & Durchfallerkrankungen
  • Bauchschmerzen & Blähungskoliken
  • Herz-Kreislaufprobleme
  • Zyklusstörungen & Kinderwunsch
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Rücken- & Gelenkbeschwerden
  • Blasenentzündungen
  • Schilddrüsenprobleme
  • Erkältungen & fieberhaften Infekten
  • Mittelohrentzündungen
  • Entwicklungsverzögerungen bei Kindern
  • Verhaltensauffälligkeiten & ADHS bei Kindern
  • Impfkomplikationen uvm.

Nach GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker) erstatten die meisten Privatversicherungen oder privaten Zusatzversicherungen die Kosten für einen Heilpraktiker. Die Beträge sind dabei individuell vom Vertrag abhängig und sollten deshalb beim privaten Leistungsträger angefragt werden.

Bei den gesetzlichen Krankenkassen ist nur in Ausnahmefällen mit einer Erstattung zu rechnen. Daher gilt auch hier: Einfach bei der persönlichen Krankenkasse nachfragen.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner